Sonntag, 17. Februar 2013

Fluffiger Mohnzopf, vegan

Ahh, also ich liebe ja sowieso alles mit Mohn. Mohn ist eine tolle Pflanze. Allein der Geruch, wenn man die Nase über das Schälchen frisch gemahlenen Mohn hält, herrlich! :-D
Und das Ganze dann in einen Hefezopf gewickelt ergibt eine Geschmacksexplosion der extraklasse. Okay, vielleicht steigere ich mich da jetzt etwas rein, aber lecker ist dieser Mohn-Hefezopf auf jeden Fall und ich kann ihn euch wärmstens empfehlen. Das Rezept habe ich, genau wie den veganen Nusskuchen, aus dem Buch "Vegan Backen" von Angelika Eckstein, welches wie schon erwähnt kurioserweise auch Flüssigkeiten in gramm angibt (statt in ml). Egal, es funktioniert ja trotzdem.
So, dann leg' ich mal los! Naja, ich bin ja kein Huhn.. oder etwa doch? :-D





Zutaten:
Für den Hefeteig:
- 20 gr frische Hefe
- 300 gr Sojamilch (am besten zimmerwarm)
- 50 gr Agavendicksaft
- 500 gr (Vollkorn)Mehl
- 40 gr (Sonnenblumen)Öl
- Prise Salz


 Für die Füllung:
- 100 gr Sultaninen
- 30 gr roter Traubensaft (ca. 3 EL)
- 250 gr gemahlener Mohn
- 50 gr Walnüsse, gehackt
- 50 gr Zartbitterkuvertüre, gehackt
- 250 gr Sojamilch
- 75 gr Vollkornsemmelbrösel
- 50 gr (Rohr)Zucker
- Prise Salz
- Schuss Zitronenaroma

Zum Bestreichen:
- 60 gr Aprikosenkonfitüre

Zubereitung:
In einer Rührschüssel die Hefe in der Sojamilch auflösen, dann mit etwa der Hälfte des Agavendicksafts und 120 gr Mehl zu einem Vorteig verrühren. Den Teig mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Küchentuch bedeckt ca. 30 min. an einem warmen Ort gehen lassen.
Anschließend das restliche Mehl mit der anderen Hälfte des Agavendicksafts, dem Öl und dem Salz zum Vorteig geben und verrühren. Dann den Teig auf einer Arbeitsfläche kräftig mit den Händen kneten, bis er nicht mehr klebrig ist und sich geschmeidig von der Arbeitsfläche löst.
Jetzt den Teig zu einem Kloß formen und nochmals zugedeckt etwa 30 min. gehen lassen.
Dann nocheinmal kurz und kräfitg durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat mit ca. 35 cm Seitenlänge ausrollen.
Die Sultaninen für die Füllung heiß waschen, abtropfen lassen und im Traubensaft einweichen.
Die Sojamilch mit Agavendicksaft in einem Topf erhitzen, dann Mohn, Vollkornsemmelbrösel, Zucker und Salz hinzugeben, aufkochen und kurz köcheln lassen. Die Sultaninen in die Masse einrühren, vom Herd nehmen und Walnüsse, Schokolade und Zitronenaroma hinzugeben. Das Ganze unter gelegentlichen Rühren etwas abkühlen lassen.
Den Hefeteig mit einer Gabel mehrmals einstechen und die warme Mohnmasse auf dem Teig glatt verstreichen. Dabei einen Rand lassen.
Dann die Teigplatte aufrollen und die Rolle längs halbieren. Die beiden Teigstränge umeinanderflechten, sodass die Schnittflächen nach innen und oben zeigen. Zopf mit der geschlossenen Seite nach unten auf das Backblech legen, Zopfenden knapp unter den Zopf ziehen und bei 190°C Umluft ca. 40 min. backen.
Dann aus dem Ofen nehmen, die Aprikosenkonfitüre leicht erhitzen und noch den heißen Mohnzopf damit bepinseln.

Et voilà, ein Mohnzopf! ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen