Samstag, 13. April 2013

Süße Ostern - Ein paar Produktreviews

Es war Ostern (ja ja, ich weiß, ist schon wieder länger her)! Jedenfalls habe ich zu Ostern ein paar, nun ja, "speziellere" Naschereien in meine Sammlung aufgenommen, die natürlich hier niedergeschrieben werden müssen. Vielleicht entdeckt ihr ja was für euch.. :-D

Getestet: Hipp Heidelbeer Reiswaffeln

Ich betone es nochmal: Ja, ich bin 16. Und das hier sind Reiswaffeln der Marke Hipp, einer Marke für Babyprodukte. Ja, ich weiß. Aber ich konnte nicht widerstehen, als ich sie im Rossmann sah. :D Ich liebe Reiswaffeln, die mit irgendetwas vollgezuckert werden. 
Die kleinen süßen Reiswaffeln waren nur leider doch nicht ganz so der Hit, wie ich anfangs dachte. Sie schmecken ziemlich mild, meiner Meinung nach zu mild (ja ja, was erwarte ich, es ist für Babys hergestellt). Also wenn man sich konzentriert, schmeckt man einen Hauch von Heidelbeeraroma heraus, aber eigentlich kaut man auf dieser typisch-trockenen Reiswaffel herum.. Muss also nicht nochmal sein. Ach ja, hinten steht in einem wunderschönen Tabellchen, dass eine Minireiswaffel 8 kcal hat. Interessant, oder? ;)















Getestet: Scho-Ka-Kola, die Energie-Schokolade
Also als ich diese knallrote Dose im Globus sah, musste ich sie einfach kaufen. Auf dem Deckel steht "Die Energieschokolade, schafft Kraft und macht munter!". Aha, das muss ich mir doch mal genauer anschauen. In der vermeintlich kleinen Blechdose sind 100 gr Zartbitterschokolade enthalten. Sie sind in Kuchenstücke geteilt und es gibt 2 "Stockwerke".
Auf der Rückseite steht, dass 4 Ecken bereits so viel Koffein enthalten wie ein starker Espresso. 100 gr dieses Koffeinkicks enthalten 523 kcal und sind nicht vegan. Übrigens ist in der Schokolade keinerlei Cola vorhanden, wie der Name vielleicht vermuten lässt. Das "Kola" im Namen steht für die Kolanuss.
Als ich die Packung öffnete, ist mir sofort ein intensiver, schokoladig-bitterer Geruch entgegengeströmt. Ein wirklich intensiver! Die Schokolade schmeckt gar nicht schlecht, sie ist ziemlich hart, schmilzt im Mund aber auch etwas. Der Nachgeschmack ist ziemlich krass, eine Mischung aus Kaffee+Bitterschokolade. Nicht der angenehmste Geschmack vom Tag, aber so ist das halt, wenn man seinen morgendlichen Kaffee hierdurch ersetzen möchte. :-D
Ich weiß nicht, ob mich die Schokolade tatsächlich "belebt" und fitter macht. Oft bildet man sich so etwas ja auch nur ein. Nochmal kaufen werde ich mir die Blechdose nicht, aber es war auf jeden Fall ein spannender Geschmackstest. 















Gestestet: Halloren Kugeln Stracciatella
Wie ich in diesem Post schon angedeutet habe, erfolgt eine zweite Produktreview von dem Hause Halloren. Dieses Mal ist die Sorte Stracciatella dran. Auch hier sind wieder 125 gr (sprich 12 Pralinen) enthalten. 100 gr enthalten 441 kcal, also volle und ganze
7 kcal weniger als die klassische Sorte, ein verhängnisvoller Unterschied also. Aber vegan ist auch diese Sorte nicht. Wieder strömt mir beim Öffnen ein ziemlich süßer Geruch entgegen. Die Pralinen haben eine knackige Zartbitterhülle und innen eine klebrig-süße Stracciatella-Masse, die an Cappucchino erinnert. Was mir auf jeden Fall gefällt, sind die Schokosplitter in der Sahnefüllung. Aber auch hier herrscht wieder das alte Problem: Die Kugeln sind so penetrant süß, dass alles, was man danach isst, nach nichts schmeckt. Nach einer Praline bin ich auch fürs Erste bedient, mir sind die Dinger einfach zu süß und zu klebrig. Trotzdem schmecken sie gut, aber auf meine imaginäre Favoritenliste gehören sie nicht.

Kommentare:

  1. Toller Blog, mach weiter so.

    Freue mich schon auf neue Post.

    Liebe Grüße

    http://hopes-tagebuch.blogspot.de/ <------------

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Dankeschön! :)
      Deinen Blog schaue ich mir gerne mal an.

      Löschen